Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Nach erfolgter Montage befestigen Sie die Reisig-Bündel-Presse auf einer geeigneten Unterlage. Es ist für sicheren festen Stand zu sorgen. Gern können Sie auch das von uns mit angebotene Standbrett mit bestellen. Danach können Sie beginnen Reisig seitwärts in die offene Presse zu legen. Durch mehrmaliges "Probe"pressen und nachlegen von Reisig ermitteln Sie die richtige Füllmenge. Achten Sie darauf, das der Fußhebel beim endgültigen Pressvorgang nicht am Gestell anschlägt. Wenn das der Fall ist, haben Sie die richtige Menge an Pressgut gefunden. Nach einigen Bündeln haben Sie Erfahrung - es geht dann alles viel schneller!

Haben Sie die richtige Menge an Pressgut ermittelt können Sie alles verpressen. Der Fußhebel wird heruntergetreten bis das Reisig ausreichend verfestigt und komprimiert ist. Dabei ist keine rohe Gewalt anzuwenden, ein verformen des Fußhebels ist zu vermeiden und nicht zu reklamieren. Nach unseren Erfahrungen ist dies aber kaum möglich, die Reisig-Bündel-Presse ist massiv gefertigt!

Der Fußhebel wird mit dem Fuß unter Druck gehalten und es werden beidseitig der Presse Bindfäden angebracht um das Bündel fest zu umschließen und zu stabilisieren. Der Bindfaden sollte ausreichend reißfest sein. Verknoten Sie die Bindfäden fest und sicher ohne Spiel zu lassen.

Im Anschluss können Sie das Bündel rechts und links seitlich der Bündelpresse in gewünschter Länge abschneiden. Je nach Material eignet sich dazu eine Obstschere, Baumschere, Säge oder Kettensäge. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit den Geräten sind einzuhalten und sie sind auf eigene Gefahr zu verwenden. Nach dem Abschneiden können Sie die fertigen Bündel aus der geöffneten Reisig-Bündel-Presse entnehmen.Die seitwärts abgeschnittenen Äste können erneut in die Presse eingelegt werden und der Vorgang kann von Vorn beginnen. Wenn Sie die Stirnseite des Bündels bündig einlegen, brauchen Sie jeweils immer nur das neue Bündel abschneiden oder absägen.

Noch ein Tipp: Beginnen Sie am Anfang mit nicht mehr als 10 Bündeln pro Arbeitsgang. Ungewohnte Bewegungen an der frischen Luft führen schnell zu Muskelverspannungen. Sollten Sie ins Schwitzen gekommen sein, werden Sie sich im nächsten Winter beim Anheizen des Kamines gern an die Arbeit im Freien erinnern!